Monster wie wir (2020)

Ulrike Almut Sandig

Ruth spielt Geige und hat Angst vor Vampiren. Sie wächst in einem Pfarrhaus in der ostdeutschen Pampa auf. Aber Gott ist kein Parteisekretär, um dessen Schutz man buhlen könnte. Ihr bester Freund Viktor hat einen Mondglobus und Falten im Gesicht. Er fürchtet sich nur vor seinem Scheißschwager. Aber dann findet er diesen Schalter in seinem Kopf, um rein gar nichts zu empfinden. Und wird selbst zum Fürchten. Was Gewalt bedeutet, wissen sie beide. Hier, wo der Braunkohleabbau ganze Dörfer und Wälder verschlingt, hilft man sich am besten selbst. Viktor macht jeden Tag Sit-ups und rasiert sich eine Glatze. Dass einer wie er als Au-Pair nach Frankreich geht, versteht niemand. Doch für Viktor ist es überall besser als zu Hause. Und Ruth? Die flüchtet sich ins Geigenspiel. Wohin es die beiden auch verschlägt, überall werden sie von Gewalt eingeholt. Wann also schaut Ruth von ihrer Geige auf? Und vor allem: Wie rettet man einander? Monster wie wir ist der erste Roman der gefeierten Dichterin und Klangkünstlerin Ulrike Almut Sandig. In funkelnder Prosa voll harter Beats schildert sie ihre Generation, geprägt von Um- und Aufbruch, von Identitätsverlust und der Suche nach Selbstbestimmung.

  • - Année de publication : 2020
  • - Pages : 0
  • - Éditeur :
  • - Langue : Allemand

A propos de l'auteur :

Ulrike Almut Sandig :

Ulrike Almut Sandig was born in Großenhain (GDR) in 1979 and now lives with her family in Berlin. She started publishing her poetry by pasting poems onto lamp posts in Leipzig and spreading them on flyers and free post cards. After completing her Magister in Religious Studies and Modern Indology, she subsequently graduated from the German Creative Writing Program Leipzig. Two prose books, three pop music albums, radio pieces and four volumes of her poetry have been published to date. For her performances she works with composers and performance artists, such as Hinemoana Baker (NZ), Alif (IND) and Grigory Semenchuk (UKR). In 2015 Ugly Duckling Presse (Brooklyn, USA) launched a selection of her early poems in Bradley Schmidt’s translation. In 2016 Karen Leeder’s stunning translations of Sandig’s latest poetry „Thick of it“ (Seagull Books, 2018) won the English PEN translation Pitch and have been awarded with an PEN America/Heim Translation Fund Grant. In 2018 Sandig and Grigory Semenchuk aka Poetry-Band „Landschaft“ published their debut album with Schöffling & Co (Berlin). Meanwhile Hurst Street Press (Oxford/London, UK) launched a cycle from Sandig’s latest poetry collection in Karen Leeder’s translation. „Grimm“ reanimates the dark side of The Children’s and Household Tales of the Brothers Grimm and uses it as a backdrop for contemporary European concerns: war, migration, the rise of the Right. Ulrike Almut Sandig is a member of the German PEN section.

La maison d'édition :

:

-|5
0 avis
0 Commentaires
Laisser un commentaire

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

*